Was tun, wenn das Hörgerät nicht funktioniert? [Checkliste]

vom 18.01.2023

Moderne Hörgeräte sind sehr zuverlässig. Schließlich enthalten sie nur noch wenige mechanische Teile, die aufgrund von Verschleiß plötzlich ausfallen können. Vielmehr handelt es sich bei den aktuellen Hörgeräte-Modellen um leistungsstarke Mini-Computer, die sehr betriebssicher sind. Doch was tun, wenn das Hörgerät doch einmal ausfällt oder nicht mehr (richtig) funktioniert? Mit unseren Checklisten behalten Sie ganz leicht die Ruhe und lösen das Problem in vielen Fällen mit einigen Tipps & Tricks ganz einfach selbst!

Hörgerät kaputt? Kein Grund zur Panik!

Wenn das Hörgerät Probleme macht, dürfen Sie entspannt bleiben. Viele der Ursachen können Sie selbst beheben. Die entsprechenden Tipps finden Sie in diesem Ratgeber!

Muss Ihr Hörgerät doch vom Fachmann repariert werden, fragen Sie sich wahrscheinlich: Welche Kosten können entstehen?

Dank der Reparaturpauschale der Krankenkasse sind Hörgeräte-Reparaturen in der Regel für 6 Jahre kostenlos. Eine Ausnahme stellen natürlich selbstverschuldete Defekte dar. Eigenverschulden können Sie aber über eine Hörgeräte Versicherung absichern. Bei Echo steckt der faire 360°-Schutz im Versicherungs- und Pflegepaket.

Hörgerät funktioniert nicht mehr » Was tun? [Checklisten]

Es gibt 5 typische Hörgeräte Probleme. Während Hörgeräte-Neueinsteiger oft noch unsicher sind, was dann zu tun ist, wissen erfahrene Hörgeräte-Träger in der Regel sofort, wie sie für Abhilfe sorgen können. Mit unserer Checkliste für Ursachen & Lösungen können Sie bei Hörgeräte-Problemen rasch und richtig reagieren. Und hören im Nu wieder gut.

1. Hörgerät funktioniert nicht /geht nicht mehr an » Was tun?

  • Überprüfen Sie, ob die Batterie richtig eingelegt ist.
  • Wechseln Sie die Batterie bzw. laden Sie den Akku auf.
  • Haben Sie evtl. ein Demo- oder Test-Hörgerät erhalten? Um einem widerrechtlichen Verkauf vorzubeugen, haben einige Hersteller in diesen Geräten eine zeitliche Begrenzung eingebaut.
  • Lassen Sie Ihr Hörgerät gründlich trocknen.
  • Erhöhen Sie ggf. die Lautstärke Ihres Hörgeräts.
  • Wechseln Sie bei Bedarf das Hörprogramm.
  • Checken Sie, ob sich der T-Schalter in der richtigen Position befindet.

2. Hörgerät piept » Was tun?

In der Regel signalisiert Ihr Hörgerät durch einen Piepton, dass die Batterie leer ist. Wechseln Sie also die Batterie bzw. laden Sie den Akku auf!

Es gibt weitere Fehlermeldungen, die Ihr Hörgerät über Piepen signalisiert. Schauen Sie ins Benutzerhandbuch, um genau zu erfahren, wo das Problem liegt.

3. Hörgerät pfeift (anhaltend) » Was tun?

  • Reduzieren Sie die Lautstärke.
  • Achten Sie auf ein korrektes Einsetzen des Hörgeräts.
  • Vermeiden Sie den direkten Kontakt Ihres Hörgeräts mit Kleidungsstücken wie Hüten oder Mützen.
  • Durch das Reinigen Ihres Hörgeräts lässt sich beispielsweise störendes Cerumen entfernen.
  • Tragen Sie ein Schallschlauch-Hörgerät, wechseln Sie den Schlauch.

4. Akku-Hörgerät lädt nicht mehr » Was tun?

  • Überprüfen Sie, ob die Steckdose funktioniert.
  • Überprüfen Sie, ob die Ladestation funktioniert – z. B. über die Leuchtanzeige oder durch einen Ladeversuch mit einem anderen Hörgerät.
  • Säubern Sie die Ladekontakte mit einem Reinigungsdraht bzw. einer -bürste.
  • Lassen Sie Ihre Hörgeräte gründlich trocknen.

5. Hörgerät ist zu leise und/oder verzerrt » Was tun?

  • Wechseln Sie die Batterie oder laden Sie den Akku.
  • Überprüfen Sie, ob der Schlauch eventuell beschädigt, geknickt oder verdreht ist.
  • Erhöhen Sie ggf. die Lautstärke.
  • Wechseln Sie ggf. das Hörprogramm.
  • Reinigen und/oder trocknen Sie Ihre Hörgeräte korrekt.
  • Wechseln Sie Zubehör wie Cerumenfilter oder Dome. Immer gut versorgt sind Sie mit dem Echo Versicherungs- und Pflegepaket.
  • Haben Sie während der Hörgeräte Gewöhnung unbedingt Geduld! Ein verzerrter oder blecherner Klang ist am Anfang ganz normal und “verschwindet” nach einiger Zeit.
  • Überprüfen Sie Ihr Hörvermögen mit einem aktuellen Hörtest. Zur ersten Orientierung gibt es kostenlose Online Hörtests. Oder lassen Sie direkt ein aussagekräftiges Audiogramm beim HNO erstellen.

Ihr Problem ist nicht gelöst?!

Werfen Sie einen Blick ins Handbuch Ihres Hörgeräts oder kontaktieren Sie Ihren Hörgeräte-Anbieter!

Bei welchem Hörakustiker sind Sie in guten Händen?

Bester Hörgeräte Service - Checkliste mit 9 Punkten

Ein richtig guter Hörakustiker lässt Sie auch nach dem Hörgeräte-Kauf bei Problemen, Fragen oder Beratungsbedarf nicht im Regen stehen. Dabei ist ein exzellenter Hörgeräte Service kein “nettes Extra”, sondern essentiell für eine gute Hörgeräte-Versorgung: Eine professionelle und individuelle Betreuung stellt sicher, dass Ihr Hörgerät optimal funktioniert und Sie dauerhaft das beste Hörerlebnis genießen.

Was einen guten Hörgeräte-Service ausmacht? Diese 9 zentralen Elemente!

  1. Kostenloses Probetragen für mindestens 2 Wochen oder sogar 30 Tage wie bei Echo
  2. Eine übersichtliche Auswahl an Hörgeräten
  3. Angebot an modernen Nulltarif-Hörgeräten
  4. Unkomplizierte Abwicklung
  5. Fein-Anpassung durch spezialisierte Hörakustiker
  6. Kostenlose Reparaturen
  7. Exakt gleiche Ersatzgeräte im Reparaturfall
  8. 360°-Versicherungsschutz auf Wunsch
  9. Sofortige Erreichbarkeit des Hörgeräte-Service
Echo One und Echo Pro

Bei Echo erhalten Sie nicht nur die Premium-Hörgeräte Echo One und Echo Pro ohne Zuzahlung*, sondern auch einen brillanten Hörgeräte-Service zum Nulltarif*. 

Sollten Ihre Hörgeräte nicht funktionieren, schicken Sie diese einfach kostenlos zur Reparatur** ein. Sie erhalten ein exakt gleiches Ersatzgerät für die Dauer der Reparatur. Dieser Service ist für 6 Jahre kostenlos inklusive.
Ist der Nulltarif*
für Sie möglich?

Bei Echo erhalten Sie Premium-Hörgeräte online zum Nulltarif*. Prüfen Sie in nur 2 Minuten, ob Sie geeignet sind.

30 Tage kostenloses Probehören
Echo Kunden im Schnitt 72 Jahre alt
Bestnote "SEHR GUT" bei Trusted Shops
30 Tage kostenloses Probehören
Echo Kunden im Schnitt 72 Jahre alt
Bestnote "SEHR GUT" bei Trusted Shops

Ich habe keinen Hörtest. Was kann ich tun?

Machen Sie einen Termin bei Ihrem HNO-Arzt für einen Hörtest. Wenn ein entsprechender Hörverlust vorliegt, erhalten Sie eine Verordnung, die zur Abrechnung mit der Krankenkasse nötig ist. Die Verordnung enthält in aller Regel Ihr Audiogramm (das Ergebnis Ihres Hörtests).

Fragen Sie sicherheitshalber nach einer Kopie Ihres Audiogramms. Das schicken Sie uns nach der Bestellung zu, damit wir die Hörgeräte auf Ihren Hörverlust einstellen können.

Sie haben kürzlich einen Hörtest beim HNO-Arzt gemacht, jedoch keine Kopie des Audiogramms erhalten? Rufen Sie einfach in der Praxis an und fragen Sie danach.

Kostenerstattung der Krankenkasse

Damit Ihre Krankenkasse die Kosten der Hörgeräte erstattet, muss die Versorgung zunächst bewilligt werden. Dazu werden die ärztliche Verordnung sowie ein Kostenvoranschlag eingereicht. Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die komplette Antragstellung während Ihrer Testphase. Alternativ können Sie dies auch selber erledigen. Alle erforderlichen Unterlagen erhalten Sie von uns nach Bestellung.

Übrigens können Sie bei einer Absage durch Ihre Krankenkasse vom Kauf zurücktreten (auch nach Ablauf der 30-tägigen Testphase) und die Geräte kostenlos an uns zurückschicken. Wenn Ihnen aber eine gültige Verordnung vom HNO-Arzt vorliegt, wird die Kostenerstattung in aller Regel bewilligt.

Wie kann Echo zum Nulltarif* anbieten, obwohl vergleichbare Hörgeräte beim herkömmlichen Akustiker 1500€ bis 2500€ Zuzahlung kosten?

Zunächst möchten wir Ihnen erklären, warum die Hörgeräte-Preise beim herkömmlichen Akustiker überhaupt so hoch sind.

Viele Menschen glauben, dass Hörgeräte in der Herstellung sehr teuer sind. Ist dies der Grund für die hohen Preise? In den Mini-Computern steckt zwar jede Menge Technik, doch werden heutzutage auch Hörgeräte in großen Fabriken am Fließband gefertigt. Die Herstellungskosten sind nicht höher als die eines modernen Smartphones. Und haben Sie schon mal ein Smartphone für 3000€ gesehen?

Ist es der Beratungs- und Anpassaufwand? Herkömmliche Akustiker bieten (genau wie Echo) alle Hörgeräte inklusive 6-jähriger Nachsorge an. Auch müssen Hörgeräte auf den individuellen Hörverlust eingestellt werden. Das ist natürlich ein gewisser Aufwand, doch rechtfertigt bei weitem nicht derart hohe Preise. Heutzutage erfolgt die Anpassung durch intelligente Algorithmen “per Klick” und ist schneller erledigt, als die meisten Menschen glauben.

Der tatsächliche Grund für die extrem hohen Preise klingt im ersten Moment sehr überraschend: Der herkömmliche Akustiker hat einfach zu wenig Kunden. Um genau zu sein: nur 2 Neukunden pro Woche im Durchschnitt. Von diesen 2 Neukunden muss er die teure Innenstadtmiete, die Ladeneinrichtung, seine Mitarbeiter und sich selbst bezahlen. Pro Kunde muss also sehr viel Geld übrigbleiben, damit er davon seine Kosten und sich selbst bezahlen kann.

Und genau hier geht Echo einen anderen Weg: Durch die Online-Versorgung erreichen wir Menschen bundesweit, ohne Hunderte von Immobilien anzumieten. Anstatt 2 Neukunden pro Woche, versorgen wir mit unserem Team aus ausgebildeten Akustikern zahlreiche Kunden täglich. Dadurch können wir mit weniger Profit pro Kunde leben und bieten Ihnen Premium-Hörgeräte zum Nulltarif* an, ohne an der Anpassung, Beratung oder Geräteleistung zu sparen.